Heimatverein

Über uns

Der Verein wurde laut Beschluss auf der Jahreshauptversammlung am 12.02.2010 zum 19.02.2010 aufgelöst. Hier geht es zur neuen Seite des Heimat- und Bürgerverein Beienbach e.V.

Alte Artikel zum Heimatverein Beienbach:

Artikel

Rubrik Heimatverein

Natur pur in Beienbach

Rubrik Heimatverein

Einladung Laternenumzug
Liebe Beienbacher,
wie die letzten Jahre auch, wollen wir dieses Jahr wieder gemeinsam einen großen Laternenumzug mit Euch veranstalten. Beginn in der Dorfmitte am
Samstag 7. November um 17:30 Uhr
Eine Einladung mit Bestellung der Martinsbrezel findet ihr hier
In den kommenden Tagen solltet ihr aber auch eine Einladung im Briefkasten haben!

Rubrik Heimatverein

Einweihung Sportplatz

Pfingstsamstag ist der "neue" Sportplatz in Beienbach mit einem Turnier feierlich eingeweiht worden. Hier ein paar Bilder.

Posted by Heimat und Bürgerverein Beienbach e.V. on Freitag, 29. Mai 2015

Rubrik Heimatverein

Grenzbegehung abgesagt
Da sich die Termine des Reitturniers und der Grenzbegehung durch das Verschieben des Termins für das Turnier nun überschneiden, hat der Vorstand des Heimat- und Bürgervereins beschlossen, die Grenzbegehung für dieses Jahr abzusagen

Rubrik Heimatverein

Fusion des Heimatverein und des Bürgervereins

Der Heimatverein Beienbach hat sich auf seiner Jahreshauptversammlung zum 19.02.2010 20:00 Uhr aufgelöst. Der Verein wurde auf der Jahreshauptversammlung des Bürgerverein "Alte Schule" einstimmig mit allen Mitgliedern und Besitztümern aufgenommen.

Der Verein wurde 1974 auf Initiative von Willi Gräb gegründet. Die Pflege und Förderung des Heimatbewußtseins, so wie die Uberlieferung heimatlichem Brauchtum wurden in der Satzung niedergeschrieben.

Das kulturelle Leben in Beienbach wird zu einem großen Anteil von dem mittlerweile mitgliederstärksten Verein in Beienbach gestaltet. Die jährlich stattfindenden Veranstaltungen wie Maibaum aufstellen, Sommerfest, Wanderungen, Bilderabende, Skatabende, Martinsumzug mit Martinsfeuer und Besichtigungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Die Erhaltung und sinnvolle Weiterentwicklung der Dorfgestaltung wird durch den Heimatverein maßgeblich begleitet.


Rubrik Heimatverein

Einladung zur Grubenwanderung

Einladung

Wanderung
zu den 4 Gruben rund um Beienbach

Sonntag, den 3. Mai 2009

Treffpunkt: 13:30 Uhr am Dreschbau/Dorfmitte

Seit über 2600 Jahren wird das Siegerland vom Eisen geprägt. Noch heute zeugen die alten Berkwerkstollen - wie auch noch rund um Beienbach vorhanden - von der Geschichte des Eisenerzes

Thomas Kettner aus Irmgarteichen wird uns auf der Wanderung zu den Stollen begleiten und viel Interessantes über den Erzabbau der vergangenen Jahrhunderte rund um Beienbach berichten können.

Im Anschluss Einkehr zum Kaffeetrinken und Grillen bei Angelika und Heiz Gräb "Im Kalten Born".

Dauer der Veranstaltung ca. 2-2,5 Stunden

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand i.A Ch. Metje


Rubrik Heimatverein

Pressemitteilung

Dorfgemeinschaft für Aktion "Saubere Umwelt" durch

Die Dorfgemeinschaft Beienbach führte am vergangenen Samstag die jährlich stattfindene Aktion "Saubere Umwelt" durch. Da Beienabch in diesem Jahr als Kreissieger am Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teilnimmt, war die Beteiligung noch größer als in den vergangenen Jahren. Etwa 25 Erwachsene und 20 Kinder/Jugentliche säuberten die Wege in Wald und Feld. Die Erfahrungen der letzten Jahre bestätigten sich, dass die Autofahrer mit Abstand den meisten Müll hinterlassen

Die vielen Helfer an diesem Tag ermöglichten gleichzeitig die Pflanzung von Obstbäumen und einer "Fliederallee" entlang der Schnellenbergstraße Richtung Jugentheim.

Am Samstag, dem 28. März findet bereits der nächste Arbeitsmorgen in Beienbach statt. Gutes Wetter vorausgesetzt, sollen dann die nächsten Arbeiten zur Vorbereitung auf den Landeswettbewerb durchgeführt werden. Die Aussenanlagen bei der "Alten Schule" und der dortige Kinderspielplatz sollen auf VOrdermann gebracht werden.


Rubrik Heimatverein

Jahreshauptversammlung in der Alten Schule
Am 4.02.2006 fand die
Jahreshaupt-
versammlung
in der Alten Schule
statt.
Zur Wahl standen
die 2. Vorsitzende,
der Kassierer und
ein Beisitzer.

Wiedergewählt wurde die2. Vorsitzende Brigitte Neumann
und als Beisitzer Peter Groos.

Johann Taugerbeck stellte sich nach 9 Jahren als Kassierer nicht mehr zur Wahl.
Zum Nachfolger wurde Hanns Peter Metje gewählt.

An dieser Stelle noch einmal ein besonderen Dank an Johann Taugerbeck der in den vergangenen Jahren
nicht nur die Kasse geführt hat, sondern darüber hinaus noch sehr viele Aufgaben wahrgenommen hat.
Sicherlich wird er sich noch nicht ganz zur "Ruhe" setzen sondern hier und da noch behilflich sein.

Rubrik Heimatverein

Jahresbericht HV Beienbach 2004
Beim Preisskat am 14.07. trafen sich 16 Beienbacher und Grissenbacher in der Alten Schule. Für die besten Spieler gab es attraktive Preise.

Weiter ging es dann mit dem Heimatabend in der Georg-Heimann-Halle am 13.03.04. Großen Anklang fanden die Sketche von Ilse Flender und Henning
. Neu war das Musikquiz, bei dem bekannte Persönlichkeiten aus dem Netpherland ihr gutes Gehör erproben konnten, wobei Bruno Gräbener als 1. Preis ein verspätetes Geburtstagsgeschenk, nämlich ein Ständchen, vom Posaunenchor genießen konnte. Das Haubergs-Duo als Höhepunkt des Abends zog über Beienbacher und Grissenbacher gleichermaßen her.

Wie auch im Vorjahr war bei der Aktion Saubere Umwelt, zu der man sich am 17.04. traf, eher eine mäßige Beteiligung vorhanden. Trotzdem ließen es sich alle bei Suppe, Würstchen und Getränken zum Abschluss schmecken.

Das Schanzenbinden fiel aus, wurde aber durch einen Arbeitseinsatz rund um die Alte Schule ersetzt.

Das Maibaumaufstellen am 30.04. ging in diesem Jahr problemlos über die Bühne und man konnte es sich unterm Dreschbau bei Steaks und Bier gemütlich machen.

Am 24. und 25. Juli fand dann das Sommerfest auf dem Sportplatz statt. Trotz der Neugestaltung des Samstages durch Das Spiel ohne Grenzen der Grissenbacher und Beienbacher Vereine war die Beteiligung schon mehr als gering. Den Malgolwes bei den Erwachsenen konnte ein Grissenbacher nach Hause tragen. Am Sonntag durfte die Jugend ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Den jüngeren Kindern machten besonders das Spiel mit dem Schwungtuch und das abschließende Stangenklettern großen Spaß.

Für die 4-Tage-Busreise im September nach Prag hatten sich erfreulicherweise 42 Personen angemeldet. Die sehr gut organisierte Busfahrt wurde getrübt durch einen Busfahrer, der mit seiner Berufswahl falsch lag. Trotzdem kam man bei guter Laune in Prag an und bezog dort Quartier. Die Moldau-Schifffahrt und der Prager Bierabend waren einige Höhepunkte auf der Reise. Im Gegensatz zum Busfahrer hatte man mit dem Reiseführer einen guten Griff getan. Ruth und Hanna flanierten neben ihm vorneweg bei der Stadtbesichtigung. Auf der Rückfahrt machte man einen Zwischenstopp in Karlsbad. Dann ging es Non-Stop zurück nach Beienbach.

Knapp einen Monat später, am 3. Oktober, sollte die 3. Etappe des Netphener Rundwanderwegs in Angriff genommen werden. 7 Personen fanden sich zur Wanderung vom Lahnhof bis Brauersdorf ein. Ein Frühstück in Benfe und der Mittagstisch in Heinrichshöhe gaben Energie für die Strecke.

Der Laternenzug am 6.11. konnte bei guter Witterung von der Dorfmitte aus starten. Etliche Kinder und Erwachsene zogen mit Laternen und Fackeln durch die Dunkelheit und beendeten den Zug mit leckeren Brezeln und Punsch auf dem Sportplatz, wo der Posaunenchor für die musikalische Note sorgte.

Der Bilderabend am 20. November war sehr gut besucht. G.A. Daub zeigte Filme vom Abriss der Häuser in Obernau und über Mühlen- und Backhäuser im Siegerland. Auch die 1. Sendung aus Beienbach vom WDR und Bilder von den Veranstaltungen des Jahres konnten bestaunt werden.

Am 4. Dezember hatten sich wieder Kinder mit Eltern und Omas in der Alten Schule eingefunden, um einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee, Kakao und Kuchen zu verbringen. Es wurde gesungen und gebastelt und zum Abschluss kam der Nikolaus, der für jedes Kind eine Kleinigkeit mitgebracht hatte.

Zur Silvesterfeier in der Alten Schule trafen sich 26 Erwachsene und einige Kinder. Bernd Sollondz betätigte sich als DJ und brachte die passende Stimmung in Gang. Für das leibliche Wohl sorgten Jonny Taugerbeck und Angelika Gräb. Bis zum frühen Morgen wurde ins Neue Jahr gefeiert.

Rubrik Heimatverein

Seejerlänner Riewekooche mit Nauholzer Holunder-Gelee
Brauersdorf/Beienbach. (-fl-) Heimatgebietsleiter Dieter Tröps aus Bürbach kennt sich mit Schanzen bestens aus, ist er doch selbst ein aktiver Haubergsbewirtschaftler. Im Brauersdorfer Hauberg, oberhalb des Freizeitzentrums, zeigte er zusammen mit den Mitgliedern der Bürgerinitiative Brauersdorf und Beienbacher Heimatverein sehr viel Geschick beim Schanzenbinden. Mit dabei: Die beiden Ortsvorsteher Günter Becker (Brauersdorf) und Eberhard Flender (Beienbach) sowie Haubergsvorsteher Martin Werthenbach.

Die Kontakte entstanden im vergangenen Jahr beim Weihnachtsplätzchenbacken im Beienbacher Backes, wo der Heimatgebietsleiter bei der Gemeinschaftsaktion mitmachte. Die Plätzchen werden natürlich mit Schanzen gebacken und da wollte Dieter Tröps auch beim Schanzenbinden dabei sein. "Außerdem findet die Zusammenarbeit zwischen Brauersdorfer und Beienbacher in einer sehr lockeren Atmosphäre statt", sagte Dieter Tröps und signalisierte wieder Bereitschaft im November in der Weihnachtsbäckerei den Teig durchzudrehen und die Plätzchen auf die Bleche zu legen.

21 Männer und Frauen sorgten bei kühlen Getränken, Kaffee und Schinkenbrote für einen hoch beladenen Wagen mit Schanzen, die in den nächsten Tagen nach Beienbach gefahren werden. Heidemarie Becker, Ehefrau von Brauersdorfs Ortsvorsteher Günter Becker hatte eigens Sejerlänner Riewekooche gebacken. Mit Butter, Rübenkraut oder Nauholzer Holundergelee bestrichen, fand die Spezialität bei den "Schwerstarbeitern" reißenden Absatz.

Die Beienbacher staunten nicht schlecht, als die Brauersdorfer einen Schanzenbinder mitbrachten. Artur Sietek aus Netphen hatte ihn für die Aktion zur Verfügung gestellt. Aber gelernt ist eben gelernt - die Beienbacher Heimatfreunde binden die Schanzen auch ohne Gerät genau so gut. Wenn am 20. September der Beienbacher Gefrierverein seinen traditionellen Brot- und Kartoffeltag durchführt, dann dürften sicherlich auch einige Brauersdorfer Schanzen für "eine besondere Note" des Backesbrotes sorgen. Der Rest der Schanzen wird dann vor Weihnachten für die Plätzchen benötigt.

Rubrik Heimatverein

Beienbach feiert in der Heimann-Halle
Netphen. Auch der 5. Heimatabend des Heimatvereins Beienbach in Netphen, diesmal in der gerade umbenannten Georg-Heinemann-Halle war ein Volltreffer. Bereits beim Programmauftakt war die Stimmung auf dem Höhepunkt. Dazu beigetragen hatten die Mitglieder des Posaunenchors Beienbach - mit schmucken Jägerhütten - unter der Leitung von Rosel Flender. Als Premiere trugen sie neben weiteren Stücken die "Ambosspolka" in einer jüngst von Ralf Stiebig bearbeiteten Fassung vor. Die beiden Jungen Daniel und David Riecher hämmerten den Takt dazu auf dem Amboss.

Moderation Karl Hoen
Die Veranstaltungsbesucher in der voll besetzten Halle erklatschten sich zugleich eine Zugabe, so begeistert waren sie von ihrem Posaunenchor.
Vorsitzender Gustav-Adolf Daub begrüßte an diesem Abend neben den zahlreichen Vereinsmitgliedern und Freunden des Heimatvereins auch die Vieze-Bürgermeisterin Margarete Wüst und Anette Scholl sowie die Ortsvorsteher Eberhard Flender und Bernd Melchert, den Kulturausschussvorsitzenden Manfred Schröder, den Ehrenvorsitzenden Willi Gräb, den Vorsitzenden des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, Henner Braach, und Heimatgebietsleiter Dieter Tröps. Durch das Programm führte Karl Hoen.
Anne Schöler und ihre Grissenbacher Theatergruppe begeisterte mit ihrem Theaterstück "Herzblatt". Mit orientalischen Tänzen und weiteren Tanzdarbietungen war die Tanzgruppe des TVE Netphen unter der Leitung von Bärbel Weber und Susanne Korstian mit von der Partie.
Viel Beifall gab es auch für die Theaterstücke von Beienbacher Frauen und dem Männerballett der Beienbacher Männer unter der Regie von Julia Wahl.

Rubrik Heimatverein

Jahresbericht Heimatverein Beienbach 2002
Das Jahr begann mit der Jahreshauptversammlung am 2. Februar in der Alten Schule. Der Vorsitzende konnte 45 Anwesenden begrüßen.

Am 16. Februar fand der Preisskat mit 15 Spielern statt. Viele davon waren Grissenbacher. Die Grissenbacher wollen sich bemühen die Teilnahme ihrerseits aufrecht zu erhalten.

Der Heimatabend in der Netpher Kulturhalle 4 Wochen später wurde zum ersten Mal von Karl Hoehn moderiert. Höhepunkt des Abends in der bis auf den letzten Platz besetzten Halle war zweifellos das Beienbacher Männerballett. (LINK Bilder von Heimatabend)

Ein geplanter Arbeitsmorgen wurde durch die Fussball-WM verhindert.
Die Aktion Saubere Umwelt am 6. April fand wieder unter Teilnahme vieler Kinder und Jugendlicher statt.
Beide Termine zum Schanzenbinden mussten wegen schlechten Wetters ausfallen.
Auch das Maibaumaufstellen wurde wegen eines Todesfalles im Dorf kurzfristig abgesagt.
Zum ersten Mal fanden bei guter Witterung die Dämmerschoppen unterm Dreschbau statt und wurden gut besucht.
Die Familienwanderung am 26. Mai fand trotz geringer Beteiligung der Heimatvereinsmitglieder großen Anklang. Ziel war die Vogtei Haus Herbig.

Am 6. Juli 2002 fand zum ersten Mal "Rock auf der Höh'" (Oldienight) statt. Es fanden sich Besucher jeden Alters im Zelt auf dem Sportplatz ein.

Dank des Zeltaufbaus von "Rock auf der Höh'" konnte trotz Dauerregens beim Beienbacher Sommerfest das Programm durchgeführt werden. Am Samstag Nachmittag wurde auf Initiative von Uli Brück und Stephan Küthe ein "Spiel ohne Grenzen" veranstaltet.

Die 3-Tagesfahrt vom 4. bis 6. Oktober führte 40 Teilnehmer nach Bamberg/Hof/Coburg. Andrea Bender, Karin Hatzig und Ilse Wilhelm organisierten in Hof einen Heimatabend. Willi Brück wurde von Euer Merkwürden Horst Gräb unter großem Beifall heilig gesprochen
Die zweite Etappe des Rundwanderwegs wurde mit 6 Teilnehmern begangen, darunter 2 Brauersdorfer. Nachdem Jonny Taugerbeck die Haincher Höhe gefunden hatte gab es ein reichliches zweites Frühstück.

Der Laternenzug am 9. November musste dieses Mal wegen schlechten Wetters abgekürzt werden. Abschluss war auf dem Sportplatz mit gemütlichem Umtrunk.

Beim Bilderabend eine Woche später wurde von G.A. Daub auch die Homepage von Beienbach vorgestellt.

Am 7. Dezember fanden sich 36 Kinder mit Eltern und Großeltern in der Alten Schule ein, um auf den Nikolaus zu warten. Die Alte Schule war bis auf den letzten Platz besetzt.

Zur Jahresabschlusswanderung am 27. Dezember trafen sich 3 Personen im Dorf die unverrichteter Dinge wieder nach Hause gingen.

Großen Anklang fand in diesem Jahr aber die Silvesterfeier, zu der sich 32 Erwachsene und Kinder in der Alten Schule trafen, um ins Neue Jahr zu feiern. Angelika Gräb und Gudrun Wilhelm überraschten alle mit einem Mitternachtbuffet, das ein Genuss für Auge und Gaumen war. Gegen 2 Uhr machte sich der größte Teil der Feiernden auf den Nachhauseweg. Einzelne Gestalten wurden im Morgengrauen gesichtet.

  • Besucher: 1125252