Waldgenossenschaft

Die für die Waldgenossenschaft Beienbach Komplex A zuständige Forstbehörde ist Hilchenbach

Vorstand:

Waldvorsteher Gerhard Flender (0 27 37) 33 55
Beisitzer Mario Kräuter
Beisitzer Karl-Erich Daub

Zahlen und Daten

  • Gesamtfläche 165,6 ha
  • Jährlicher Hiebsatz insgesamt 735 Festmeter
  • Hiebsatz pro ha Holzbodenfläche 5,2 ha
  • Der Wald wird nachhaltig bewirtschaftet, das heißt, es wird nicht mehr Holz eingeschlagen, wie jährlich zuwächst. z.B. Fichte 24983 fm, jährlicher Zuwachs 633fm.

Fichtenbestände

  • Mittelfristiges Ziel ist der Aufbau standortgerechter, leistungsfähiger und betriebssicherer Bestände.
  • Langfristiges Ziel der Waldbesitzer ist es die Produkte des Waldes so zu nutzen, das ein möglichst hoher Reinertrag erzielt werden kann.

Hauberg

  • Hauberg bedeutet, dass Niederwald als Brennholz genutzt wird.

Fichte

  • Eine regelmäßige Durchforstung ist dringend notwendig, um die Qualitätsentwicklung positiv zu beeinflussen und den nachwachsenden Rohstoff Holz schonend zu nutzen.

Jagd

  • Das Jagdausübungsrecht ist in Beienbach verpachtet.
  • Vorkommende Wildarten sind Rotwild und Rehwild so wie andere Niederwildarten.
  • Die Schäden durch Verbiß in den Niederwaldbereichen sind stark.
  • Laubholzkulturen müssen zur Zeit gegattert werden.
  • Vereinzelt treten auch Schälschäden durch das Rotwild an Fichten auf.

Artikel

  • Besucher: 1125239